Die größten Dramatiker in den USA

Das antike Drama

Schon im Zeitalter der Antike war das Drama ziemlich beliebt. Große antike Autoren wie Sophokles, Aischylos und Euripides sorgen mit ihren Tragödien bis heute noch für großes Aufsehen. Die Antigone von Sophokles ist beispielsweise eines der wichtigsten Bücher im Kanon.

Aristoteles war derjenige, der schon zu seiner Zeit die Maßstäbe und Kriterien für ein gutes Drama/Theaterstück bestimmt hat. Daran haben sich viele heute gut bewertete Autoren orientiert. Diese Faszination mit dem Drama als Literaturgattung hielt durch die Jahrhunderte durch an. Sie blieb nicht nur im Rahmen des antiken Griechenlands, sondern verbreitete sich auf ganz Europa und reichte noch weiter – bis zu den USA.

Das ‚goldene‘ 20. Jahrhundert

Im Gegensatz zu Frankreich, Deutschland und Großbritannien, wo das Drama über die Jahrhunderte immer wieder von den verschiedensten Autoren aufgegriffen wurde, hat es in den USA erst im 20. Jahrhundert seinen Höhepunkt erreicht. Die meisten und unter ihnen die bekanntesten Dramatiker aus den Vereinigten Staaten lebten (oder leben immer noch) und schufen im 20. Jahrhundert.

Der Tony Award

Der Tony Award wird sein dem Jahr 1947 jährlich vergeben. Es ist ein Theater- und Musicalpreis, der in den USA als der wichtigste dieser Art gilt. Der Preis wurde nach Antoinette Perry benannt und ist mit dem Emmy, dem Grammy oder mit dem Oscar zu vergleichen. Er wird von ca. 700 Juroren und für die verschiedensten Kategorien (bestes Theaterstück, beste HauptdarstelerInnen, bestes Bühnenbild, bestes Kostümdesign usw.) vergeben.

Die berühmtesten USA-Dramatiker

Leider ist es unmöglich das ganze Spektrum in einem Artikel zu bearbeiten, weshalb ich im weiteren Text eine Auswahl treffen musste. Einer der bekanntesten Dramatiker war sicher Edward Franklin Albee, der 2016 verstarb. Erst ab Ende der 50er Jahre hat er sich dem Schreiben von Theaterstücken zugewandt. Mit seinen Dramen The Sandbox, Die Zoogeschichte und Wer hat Angst vor Virginia Woolf?, das als sein bekanntestes Werk und mittlerweile als ein Bühnen-Klassiker des 20. Jahrhunderts gilt. Albee wurde mehrfach mit dem Antoinette Perry Preis ausgezeichnet.

Eine weitere preisgekrönte US-Dramatikerin ist Elisabeth Wong. Ihr berühmtestes Stück ist sicher das Schauspiel China Doll aus dem Jahr 1995, das sie ihrem Vorbild und Studienobjekt Anna May Wong widmete. Dieses Schauspiel hat ihr zahlreiche Preise gebracht.

In diesem Kontext ist auch Tennessee Williams (Thomas Lanier Williams III) zu nennen, der den Spitznamen Tennessee wegen seinem Akzent bekommen hat. Er ist der Träger sowohl des Tony Awards als auch des Pulitzerpreises. Den Tony Award bekam er für das Stück Die tätowierte Rose, das er seinem Lebensgefährten gewidmet hat. Die Uraufführung des preisgekrönten Schauspieles fand 1950 in Chicago statt. Mit dem Pulitzerpreis wurde er für sein Theaterstück Die Katze auf dem heißen Blechdach, das von einer Farmer-Familie handelt ausgezeichnet. Das Stück wurde 1958 auch verfilmt.